Bienäh blogt aus dem Nähkästchen

15.07.2019 23:53

Die natürlichen Feinde einer Nähfee

HÜRDEN UND HERAUSFORDERUNGEN

Immer wieder steht man bei seinen Nähprojekten vor Herausforderungen und gleichzeitig vor der Entscheidung:

Nehme ich diese Herausforderung an, habe ich den Mut, diesen neuen Feind zu besiegen, oder leg ich dieses Projekt wieder auf die Seite oder bei uns Näherinnen in die Kiste?
...weil ich es nicht wage, einen neuen Schritt zu gehen!
Versuche ich, das Problem zu lösen und nehme ich die Situation als Chance, etwas Neues zu lernen, an?"

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

GANZ EHRLICH:

Lang, lang habe ich den Feinden den Rücken gekehrt. Hab so manches Projekt, das ich sooo gerne genäht hätte, nicht in Angriff genommen, vor lauter Schiss, die ein oder andere Hürde nicht zu schaffen.

Und im Nahhinein finde ich es einfach nur dumm von mir. Oder auch zu feige. Wir sind doch ständig und in allen Lebenssituationen am Lernen; von Klein auf.

Also warum hatte ich so viel Angst mal endlich einen Reißverschluss einzunähen, ein Paspelband zu verwenden oder mit der Zwillingsnadel zu nähen?

Warum lässt man bei einem Hobby, das einem so viel Freude bereitet, die Steine im Weg liegen, anstatt sie wegzuräumen?

Ich habe meine Einstellung geändert: Ich probiere alles aus, das mich reizt, denn mehr als scheitern und notfalls nochmal versuchen, geht ja gar nicht.

Und deshalb:

IHR FEINDE DA DRAUSSEN, ICH NEHM'S MIT EUCH ALLEN AUF!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.